Öko-Leitbetriebe Rheinland-Pfalz

Stand: 06/28/2017
UNSER MOTTO: "AUS DER PRAXIS - FÜR DIE PRAXIS"

Der ökologische Landbau steht fortlaufend vor Herausforderungen. Immer wieder tauchen neue Fragen in der Praxis auf, die beispielsweise Anbausysteme, Technik, Schädlinge, Haltung oder Fütterung betreffen. Mit diesen Fragen ist jedoch nicht nur die Praxis, sondern auch die Öko-Beratung konfrontiert! Damit wir Sie umfassend beraten können und Sie Antworten auf Ihre Fragen erhalten, wurden die Öko-Leitbetriebe initiiert. So können neue Erkenntnisse unter Praxisbedingungen erarbeitet werden und es wird ein Beitrag zur Weiterentwicklung und Förderung des Ökolandbaus geleistet.
  • Praxis, Beratung und Versuchswesen/ angewandte Forschung werden eng miteinander verzahnt.
  • Es werden ausschließlich Fragen aus der Praxis bearbeitet (Bottom- Up- Prinzip).
  • Die gewonnene Erkenntnisse werden unmittelbar an Betriebe und Beratungskräfte weitergegeben (Wissenstransfer).

Während die Demonstrationsbetriebe Ökolandbau zunehmende die Verbraucher im Blick haben, steht bei den Öko-Leitbetrieben das Fachpublikum im Mittelpunkt!

Neben langjährig ökologisch wirtschaftenden Betrieben haben wir auch neu umgestellte Öko-Betriebe und interessierte konventionelle Betriebe im Blick; und zwar Betriebe aus allen Produktionsbereichen: Landwirtschaft, Gemüse-, Wein- und Obstbau. Die Öko-Leitbetriebe spiegeln die Vielfalt des Ökolandbaus in Rheinland-Pfalz wider.



Wer ist beteiligt?

Die Organisation und Koordination erfolg durch das Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau (KÖL) am DLR R-N-H. Direkt an der Umsetzung beteiligt sind das KÖL und die Versuchsbetriebe. Darüber hinaus haben Praktiker, Beratungskräfte, Mitarbeiter/innen der Agrarverwaltung, Wissenschaftler und weitere Akteure des Ökolandbaus die Möglichkeit, sich einzubringen: Beispielsweise können dem KÖL Fragen und Anregungen übermittelt oder die gewonnenen Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit dem KÖL weitergegeben werden. Durch die Zusammenarbeit von Akteuren aus unterschiedlichen Berufsfeldern und Produktionsbereichen werden die Öko-Leitbetriebe lebendig.

Wie gestaltet sich der Ablauf?
Um den Praxisbezug zu gewährleisten, wird das Bottom-Up-Prinzip verfolgt, das heißt die Versuchsthemen werden aus der Praxis heraus formuliert.

Welche Aufgaben werden vom KÖL zentral koordiniert?
Die federführende Koordination der Öko-Leitbetriebe erfolgt durch Frau Cypzirsch. Bei ihr fließen alle Informationen zusammen und werden dort gebündelt. Zentrale Aufgaben sind:
  • Organisation und Koordination,
  • Aufbereitung von Informationen,
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen sowie
  • Zusammenarbeit mit allen (KÖL-)Beratungskräften bei Versuchen, Erhebungen und Demonstrationen.


Download: Flyer_LB_Jun2017endg.pdfFlyer_LB_Jun2017endg.pdf



Katharina.Cypzirsch@dlr.rlp.de     www.Oekolandbau.rlp.de drucken