Öko-Fachtag 2010 / Nr. 11 - Nährstoffmanagement

Stand: 07/04/2017
Nährstoffmanagement im Ökologischen Landbau – Grundnährstoffe im Focus

Ein an die natürlichen Bedingungen angepasstes Nährstoffmanagement ist wichtig für gute wirtschaftliche
Einkommens- und Entwicklungsmöglichkeiten im ökologischen Landbau. Dieses Nährstoffmanagement
versucht die begrenzten Nährstoffe über den Umsatz der organischen Substanz für das pflanzliche Wachstum
möglichst betriebsintern bereitzustellen, um eine gute Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und weiterzuent-
wickeln. Mobilisiert werden die Nährstoffe dann durch das Bodenleben, den betriebsintern erhaltenen
Wirtschaftsdünger und eine möglichst weit gefasste Fruchtfolge mit Leguminosen und Nichtleguminosen.
Bei der Fruchtfolgegestaltung ist daher darauf zu achten, dass die positiven Effekte der angebauten Fruchtart
auch auf nachfolgende Fruchtarten einen Einfluss haben und das Bodenleben durch diese Fruchtfolge-
gestaltung angeregt wird. Die meisten Pflanzennährstoffe werden durch mikrobielle Aktivität, Bodenbear-
beitung und die Wurzelsysteme der Kulturen erschlossen. Der Versorgungsgrad des Bodens mit Nährstoffen
(Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium) sollte regelmäßig durch eine Nährstoffbilanzierung
(z.B. Schlagbilanz) ermittelt werden. Außerdem sollte regelmäßig der pH-Wert des Bodens gemessen
werden, damit ein angepasstes Nährstoffmanagement möglich ist.

Flyer/ Programm:
Programm-Fachtag 07_12_10.pdfProgramm-Fachtag 07_12_10.pdf


Beiträge:
Tagungsband_aktuell_red.pdfTagungsband_aktuell_red.pdf


Download:



Hermann.Boecker@dlr.rlp.de     www.Oekolandbau.rlp.de drucken nach oben