Skrei - Exklusiver Winterfisch

Stand: 02/14/2014
Von Januar bis April ist Skrei-Saison. Skrei, der Winterkabeljau von den Lofoten, ist der exklusivste Fisch aus norwegischen Gewässern. Frisch gibt es ihn nur während der recht kurzen Fangsaison. Als saisonale Köstlichkeit lässt er die Herzen von Feinschmeckern und Hobbyköchen höher schlagen.

Einmal im Jahr ereignet sich ein faszinierendes Naturschauspiel. Dann wandert der ausgewachsene Winterkabeljau (Skrei) inriesigen Schwärmen aus der Barentsee zurück zu seinen Laichplätzen vor den Lofoten. Der Grund für das Zugverhalten: Die Fische finden vor den Lofoten ideale Bedingungen zum Laichen, da der Golfstrom für milde Temperaturen sorgt. Die Strömung treibt den Nachwuchs anschließend in die arktische Heimat, wo er seinen ersten Lebensabschnitt verbringt. Im Alter von fünf bis sieben Jahren werden die Jungtiere erwachsen. Die geschlechtsreifen Kabeljaufische heißen nun Skrei und sind etwa sechzig bis hundert Zentimeter lang sowie drei bis acht Kilogramm schwer. Jetzt zieht es sie zurück an ihren Geburtsort. Erstmals schließen sie sich der winterlichen Laichwanderung an – und so nehmen alljährlich Millionen von Fischen Kurs auf die Lofoten.

Dort genießt der Skrei eine ganz besondere Wertschätzung und wird mit Respekt behandelt, da der Fisch das größte Exportgut der Inselkette ist. Um ihn zu fangen, gehen die Fischer hohe Risiken ein. Stürme, Kälte und reißende Strömungen machen den Skreifang zu einem gefährlichen Unterfangen. Anders als bei der Hochseefischerei wird nachhaltig gefischt, hauptsächlich mit Lang- und Handangelleinen oder kleineren Netzen.
Seit 2005 ist der Skrei als registrierte Handelsmarke eingetragen. Nur ausgewählte Betriebe, die strengste Auflagen bei Fang, Auswahl, Lagerung und Transport des edlen Fisches erfüllen, erhalten vom Norwegean Seafood Export Council das Recht, ihren Winterkabeljau als Skrei® zu vertreiben. Dank effektiver Schutzmaßnahmen ist es den Norwegern gelungen, den Bestand dauerhaft zu bewahren.

600 bis 800 Kilometer legt ein Skrei (norwegisch „der Wanderer") auf seinem Weg zurück. Durch die lange Reise ist der Fisch „durchtrainiert“, sein Fleisch fest und fettarm und trotzdem sehr fein. Der Skrei enthält bei 81 Kilokalorien 17 Gramm Eiweiß und nur 0,6 Gramm Fett pro 100 Gramm. Ein Drittel des Fettes sind Omega-3-Fettsäuren. Auch der Jodgehalt ist mit 120 µg recht hoch.

Wie bei jedem feinen Fisch ist bei seiner Zubereitung darauf zu achten, dass die restlichen Zutaten sein delikates Aroma unterstreichen und es nicht überdecken. Skrei lässt sich sowohl raffiniert als auch deftig servieren.


Quellen und weiterführende Informationen





ute.poetsch@dlr.rlp.de     www.Ernaehrungsberatung.rlp.de drucken nach oben